Sonntag, 1. April 2012

Windmühlen-Tasche


Eigentlich wollte ich heute auf die Kreativ- und Hobbymesse und Maria's Stand besuchen. Ich hatte aber vergessen, dass Männe heute auf die Landesgruppenqualifikation der Schäferhunde wollte und ich musste stattdessen hundesitten und habe den Tag genutzt, eine dem Wetter angepasste Tasche zu nähen. Es war hier sehr windig und sonnig!
Die Stoffe sind Teile einer Jellyroll von Westminster-Fabrics (Stoffe von Brandon Mably). Es ärgert mich immer wieder, dass die teueren Jellyrolls nicht ordentlich geschnitten sind. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Hier war's mir egal. Die Streifen mussten auf 5,5 cm "verkleinert" werden.

Kommentare:

Herzkissenaktion im Harz hat gesagt…

Hallo Ulla,

ich habe in Quiltfriends den Hinweis zu Deiner Windmühlentasche gefunden. Sie gefällt mir sehr gut - da ich noch blutiger Anfänger bin, habe ich erst auf dem 2. Blick gesehen, dass sie aus Jelly Rolls gemacht ist. Solche Streifen habe ich mir jetzt selbst geschnitten und bin begeistert wie exakt sie geworden sind. Solche Tasche würde mir auch daraus gefallen.

Liebe Grüße sendet Dir Karin

Kristin hat gesagt…

Die Tasche sieht unglaublich gut aus!

lg Kristin

Patchgarden hat gesagt…

Hallo Ulla,
die Tasche sieht super aus! Tolle Idee, die Streifen dafür so zu verarbeiten!
Lieben Gruß, Marlies

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...